Paar- und Familientherapie

Paare suchen heute Wege für Lösungen bei Problemen in der Partnerschaft und Ehe und entscheiden sich gegen das Leiden in Familie und Partnerschaft.

Viele Trennungen und Scheidungen haben tiefliegende Ursachen als Grundlage. Jeder Mensch trägt ein Problem oder einen persönlichen Anteil in sich, der an eine Erwartung geknüpft ist. Dies hängt mit der Biografie der einzelnen Person zusammen und entzieht sicht oft dem Bewusstsein.
Damit gehen wir in die Beziehung und erwarten, dass der Partner oder die Partnerin sich nach unseren Vorstellungen verhält.

Diese Erwartungshaltungen können sehr oft nicht abgedeckt werden und es kommt zu Vorwürfen, Rechtfertigungen, Angriffen und Ängsten. Gegenseitige Schuldzuweisungen, ohne dass darauf geachtet wird, welche Anteile jeder selbst für die Krise oder das Scheitern der Beziehung in sich trägt, sind die Folge

Paartherapie bietet einen Raum, in dem problembesetzte Themen angesprochen werden. Der Therapeut sorgt in Form eines Dialoges dafür, dass diese Themen nicht mehr in Vorwürfen kommuniziert werden und hilft dem Paar, die tieferliegenden Ursachen der Konflikte zu erkennen und aufzuarbeiten.

Wenn dieser Prozess Gefühle entstehen lässt, die für eine glückliche Paarbeziehung wichtig sind, kann die Partnerschaft gut weitergehen. Kommen diese Gefühle nicht mehr auf, geht die Beziehung oft zu Ende. Dann sorgt die Paartherapie dafür, sich gut trennen zu können.

Paartherapie kann keine Gefühle erzeugen und keine Beziehung reparieren. Sie kann nur die Rahmenbedingungen schaffen, in der Gefühle wieder entstehen können.

Wenn es sich um Trennung in einer Familie handelt, finden Sie in der Paartherapie eine spezielle Beratung in Bezug Ihrer Kinder, z.B. wie Sie Ihren Kinder begegnen, wie Sie den Kindern die Trennung erklären und wie Sie ihnen am besten helfen können, um die Trennung gut zu verkraften.

Im Unterschied zur Paartherapie, konzentriert sich die Familientherapie auch auf innerfamiliäre Konflikte, in denen Kinder involviert sind.